Solling - Vogler

 

Der Schwarzstorch ist im Naturpark Solling-Vogler in den letzten Jahren ein ständiger Bewohner geworden, so dass jedes Jahr mehrere Brutpaare mit erfolgreicher Jungenaufzucht nachgewiesen werden können. Der Schwarzstorch wandert ebenso wie sein weißer Verwandter zur kalten Jahreszeit in den Süden und kehrt erst im Mai in den Naturpark zurück, um hier zu brüten. In naturnahen Misch- und Bruchwäldern, die er im Naturpark Solling-Vogler reichlich findet, zieht er von Juni bis August seine drei bis fünf Junge auf. Wichtig ist ein ausreichend großes Nahrungsangebot in der näheren Umgebung. Dazu sucht der Schwarzstorch im Naturpark feuchte Wiesen, Teiche und die vielen Bachtäler auf. Dort kann er ausreichend Frösche, kleinere Fische und Insekten fressen.

 

So kommt es nicht selten vor, dass Sie im Naturpark in einem der zahlreichen Wiesentälern die dunkle Silhouette eines Schwarzstorches mit dem typischen silbrig schimmernden Dreieck hoch oben am Himmel entdecken können. Im Gegensatz zum menschenvertrauten Weißstorch ist der Schwarzstorch ein sehr scheuer Vogel, der am Nistplatz absolute Ruhe verlangt, so dass sich Menschen davon fernhalten sollten. Schon die geringste Störung durch den Menschen führt dazu, dass ein Storch seinen Horst verlässt und die Jungen qualvoll verhungern müssen.

 

Quelle : http://www.naturpark-solling-vogler.de/

 

http://www.einbecker-morgenpost.de/interessantes-nachricht/items/reparaturen-an-wohnungen-in-luftiger-hoehe.html  

 




































































































































 


Aktualisiert am: 22.07.2018


Besucher der Webside

264272